Brot für die Welt

Brot für die Welt

.

Die Kollektesammlung in Nienstedt-Förste ist während der Advents- und Weihnachtszeit vollständig für die Aktion "Brot für die Welt" bestimmt.

Es soll damit ein deutliches Zeichen dafür gesetzt werden, dass diese Zeit eine Gelegenheit ist, Hilfe zu leisten.

Zusätzlich zu den Sammlungen im Gottesdienst werden mit dem Advents-Gemeindebrief "Sammeltüten sowie Überweisungsvordrucke für Brot für die Welt" an alle Haushalte in Nienstedt und Förste verteilt.

Brot für die Welt - Spendenprojekt Kirchenkreis Harzer Land 2017/2018: Eine saubere Sache

 Der Gang auf die Toilette kann gefährlich sein – nämlich dann, wenn nur eine Latrine auf Stelzen zur Verfügung steht, so wie die hinter Huynh Thi Hues Haus. Etwa zwei Meter über einem Wasserloch steht das kleine „Häuschen“ auf vier dicken Bambusrohren. Eine abenteuerliche Konstruktion. Die Situation änderte sich mit Vo Van Tuan, dem ehrenamtlichen Helfer und Trainer beim Roten Kreuz. Seine Aufgabe ist es, mit den Menschen in einem Dorf im Mekong-Delta über Themen wie Hygiene, Umweltschutz und Mülltrennung zu sprechen. Er informierte Huynh Thi Hue über das Projekt, das das Rote Kreuz mit Unterstützung von Brot für die Welt durchführt. Gegen einen Eigenbeitrag, der von der finanziellen Situation des Haushalts abhängt, bekommen arme Familien einen Regenwassertank oder eine Latrine.

„Wasser ist ein großes Problem hier“, erklärt Vo Van Tuan.
Die Wasserlöcher und das Flusswasser seien unsauber. Trotzdem nutzten es viele Menschen im Dorf als Trinkwasser – aus Mangel an Alternativen. Eine seiner Aufgabe ist es, den Menschen den Zusammenhang zwischen dem dreckigen Wasser und den Krankheiten zu erklären. Auch Huynh Thi Hue beherzigt die Ratschläge der Rotkreuz-Mitarbeitenden. Langsam lässt sie Chlorpulver in einen Tonkrug rieseln, der bis zum Rand mit Flusswasser gefüllt ist. Mit einem Stock rührt sie kräftig um. Zum Kochen und Trinken erhitzt Hue es allerdings nochmal über ihrer Feuerstelle. „Sicher ist sicher“, sagt die Großmutter bestimmt. „Seitdem ich diese Regel beachte, hat mein Enkel keinen Durchfall mehr.“.

Projekt 2015/2016: Wiederentdeckung des Wunderkorns Quinoa

Praktische Hilfe der Kirche:
Als die Mitarbeitenden der Organisation Diaconia in der Region die ersten Landwirtschaftskurse anboten, war dies für viele Kleinbauern die letzte Hoffnung, der Armut zu entkommen.
Sie lernten in den Kursen unter anderem, wie man Quinoa anbaut: Die Pflanze wird nach der Ernte getrocknet und von Hand ausgeklopft. Anschließend muss die Spreu per Hand vom Korn getrennt werden. „Der Nährwert wiegt die Mühe auf“. Es dauerte, bis sich die misstrauischen Bauern davon überzeugen ließen. Es war ein langer Prozess der kleinen Fortschritte und des wachsenden Vertrauens. Heute sind die Andenbauern davon überzeugt: Die Quinoa ist das wertvollste Lebensmittel der Region.

Helfen Sie weiter:
Auch im Kirchenkreis Harzer Land sind wir überzeugt, dass dies Projekt sinnvoll ist:
Die Quinoa ernährt, sie macht nicht nur satt:
„Satt ist nicht genug“ – heißt das Motto von Brot für die Welt.
Das Projekt richtet sich an 700 Kleinbauernfamilien, die mit ihrer Eigenleistung zum Gelingen beitragen.

Danke:
Der Kirchenkreis Harzer Land bedankt sich für die Unterstützung von Brot für die Welt in 2104/2015:
66.795,43 Euro konnten an Brot für die Welt überwiesen werden.
Nienstedt-Förste trug durch Kollekten und Spenden mit einem Betrag von mindestens 2.611,00 Euro zum Gesamtergebnis bei. 

 
Projekt 2017/2018 (Logo: Gemeindebriefdruckerei)

Bankverbindung für "Brot für die Welt" - Spenden

Kirchenkreisamt Osterode
DE76 2635 1015 0004 0239 58
Spende Brot f.d.Welt KG N-F

 BfdW2016

Kernthesen zur 58. Aktion "Brot für die Welt"

Kernthese 58. Aktion

Spendensumme für "Brot für die Welt" 2014/2015: 2.600,00 Euro!

Die Kollektensammlungen und Spenden für "Brot für die Welt" ergaben bisher einen Spendenbetrag von über 2.600,00 Euro (Stand: 31.03.2015).